Ein Praktizierender der “Yogischen Heilkunst” begreift und respektiert den Menschen als eine zur Einheit strebende Seele, die im reinen Bewusstsein in sich absolut vollständig ist. Er übt sich darin, seinen Geist zu beruhigen, sein Herz immer weiter zu öffnen und das Lebendige in ihm zum Ausdruck zu bringen. Dadurch schenkt er sich die Möglichkeit, immer mehr in Liebe zu sein und seine seelischen Aufgaben zu erfüllen. In seinem Wirken versteht er sich als Impulsgeber zur Selbstheilung und inspiriert seine Mitmenschen bei der Entfaltung ihres Potentials, indem er seinem eigenen Herzen so nah wie möglich ist.
Daniel Hertlein

floral-decor

In der “Yogischen Heilkunst” verbinden sich jahrhundertealte, bewährte und effektive Heiltechniken (Selbstheilung, Transformation) aus dem Yoga (Körperweisheit), der Meditation (Geistesschulung), Massage und dem geistigen Heilen mit dem Verständnis und Leben unserer modernen Zeit. Sie hilft uns dabei, uns selbst und Andere immer wieder an unseren Ursprung, unsere Verbindung zum Göttlichen zu erinnern und wahrhaftig miteinander zu sein (Verwirklichung).

• Kultivieren eines offenen und klaren Geistes durch Meditation
• Entfaltung des Gewahrseins durch achtsame Atempraxis
• Wahrnehmungsschulung durch Achtsamkeitsübungen
• Ergründen der Vielschichtigkeit des Fühlens
• Erlernen von Körperlesen, Erspüren/Sehen und Deuten des menschlichen Energiefeldes
• Vertieftes Ergründen der Chakras und Aura-Schichten
• Erlernen von Selbst-Scan
• Erlernen von Chakrenreinigung
• Schulen des Einfühlungsvermögens, Erfassen und Erkennen der Emotionen und Bedürfnisse anderer
• Wahrnehmen mentaler Strukturen (begrenzende Sichtweisen, Glaubenssätze)
• Erlernen einer Herzens-Kommunikation mit richtungsweisenden Fragen, durch die das Wahrgenommene prozessorientiert mitgeteilt wird
• Bewusstseinsarbeit durch Gespräch
• Selbstheilung: achtsamer Rat und Übung
• Verfeinerte Wahrnehmung, Schärfen der inneren Sinne, Öffnung und Schutz
• Umgang mit Hellhören, Hellsehen, Hellfühlen und Hellwissen
• Geistige Verbindungen kennenlernen und Erleben lichtvoller, göttlicher Heiler
• Erleben von geistiger Führung und Erlernen geistiger Kommunikation
• Erlernen von einem herzverbundenen, bewusst-medialen Wirken
• Entwicklung eines Seelenbewusstseins
1. Ruhe des Geistes und körperliche Präsenz
2. Verbindung zur geistigen Welt
3. Geistige Kommunikation
4. Körperlesen und inneres Sehen, Hören, Fühlen
5. Band der Liebe – in Verbindung bringen:
– Körperarbeit
– Bewusst-mediales Wirken
6. Selbstheilung: achtsamer Rat und Übung
7. Eigenbehandlung

Teilnahmevoraussetzung

floral-decor

Die Fortbildungen “Yogische Heilkunst/Geistiges Heilen” sind ausschließlich für fortgeschrittene SchülerInnen des inneren Weges konzipiert.

Für die Teilnahme an der Fortbildung ist eine Genehmigung von Daniel notwendig.

Die Fortbildungen in “Yogischer Heilkunst/Geistiges Heilen” berechtigen nicht zur heilkundlichen/therapeutischen Tätigkeit. Diese unterliegt den üblichen gesetzlichen Regelungen.

Kommentare

floral-decor